Rezension: Europa und Europa-Bilder

Ruprechts-Karls-Universität (Hg.), Heidelberg 2000, 174 Seiten

Europabilder
Europäische Kultur von aussen betrachtet

Die europäische Integration bewegt uns alle und geht uns alle an. Diese Integration ist aber eine vielseitigere Angelegenheit, als dies oft dargestellt wird. Sie ist nicht nur eine politische und wirtschaftliche Integration, sondern hat auch kulturelle Voraussetzungen und Auswirkungen. Und sie hat Folgen juristischer und monetärer Art. All dies festzuhalten, war die Aufgabe des Studium generale der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Sommersemester 1999. Die Vorlesungen zum Thema liegen jetzt als Buch vor. In einzelnen Teilen sind die Problemstellungen von damals bereits überholt. Die Auseinandersetzungen um Österreich im Jahre 2000 stellen vieles in ein neues Licht. Trotzdem ist das Buch lesenswert und liefert sowohl wichtiges Material als auch interessante Anschauungen. So werden zum Beispiel in drei Kapiteln Europabilder aus Japan, Amerika und der muslimischen Welt aufgezeichnet. Sie helfen uns, die europäische Kultur einmal von aussen zu betrachten. Überhaupt scheint die Frage nach der kulturellen Identität Europas, die schon im ersten Kapitel von Thomas Buchheim diskutiert wird, das wichtigste Thema des Buches und der ganzen Integrationsdiskussion zu sein. Buchheim stellt dazu die These auf, dass die Identität Europas gerade in der kulturellen Vielfalt besteht. Die Aufgabe der politischen Integration ist es, diese Vielfalt zu bewahren.

Peter Stokholm
Peter Stokholm ist reformierter Pfarrer im Ruhestand und freier Journalist in Winterthur

Kategorie: 

Unterkategorien