bildung evangelisch in Europa stellt sich vor

Stern: Symbolbild
Bildrechte: www.bee-erlangen.eu

Europa wächst zusammen. Das gilt in herausragender Weise für den Bildungsbereich. Aus dem europäischen Wirtschaftsraum entwickelt sich ein europäischer Bildungsraum. „Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel für die Gewährleistung von sozialer Integration und Chancengleichheit“ – so das Europäische Parlament.

„bildung evangelisch in Europa“ hat sich zum Ziel gesetzt die Entwicklungen im europäischen Bildungsraum zu beobachten und sie wissenschaftlich zu analysieren – dies vornehmlich aus evangelischer Perspektive und verbunden mit kirchlichen Positionen.

Aktuelle Projekte

bildung evangelisch in Europa beteiligte sich als Wochenpartner der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa auf der Weltausstellung in Wittenberg im Rahmen der dortigen "Bildungwoche" (13.-19. Juni 2017). Die wissenschaftliche Studienleitung informierte über die Aktivitäten und Projekte von beE. Neben einem Büchertisch standen unter anderem der Schülerwettbewerb "Entdeck den Frieden" sowie eine Präsentation über "europäische Protestanten" mit Fotografien von Beiratsmitglied Thomas Greif im Mittelpunkt.

Konzertreise europäischer Organisten durch Bayern
2017 kommen - auf Einladung von und organisiert durch Dr. Thomas Greif - das Kontorenehepaar Jürg Leutert und Brita Falch Leutert aus Hermannstadt (11. bis 16. Mai) sowie der Organist der Großkirche von Debrecen, Gergö Csorba (12. bis 18. September).

Konzertreise Falch Leutert / Leutert nach Bayern vom 11. bis 16. Mai 2017:

Bücher europäischer Schriftsteller

Thema ist diesmal "Deutschland". Die Lesung findet am 14. März 2017 in der Villa an der Schwabach statt.

 

„Bildung für Zukunft“ lautet das Thema, das die Regionalgruppen Südosteuropa der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) bearbeiten.

Wie kommt Bildung in den evangelischen Kirchen von Russland bis Italien, von der Schweiz bis Rumänien vor?


beE ist in diese Projektarbeit einbezogen. Das Ergebnis wird auf der Vollversammlung der GEKE Basel 2018 vorgestellt.